Doktor-Eisenbarth-Mittelschule Oberviechtach
Aktuelle Berichte 2018

Unser Förderverein macht vieles möglich


„Unser Förderverein macht vieles möglich, was sonst nicht umgesetzt werden könnte“, betonte Vorsitzender Karl-Heinz Stoppa bei der Jahreshauptversammlung im Lehrerzimmer der Mittelschule. Er zeigte die vielfältigen Aufgaben auf, die überall da greifen, „wo Mittel durch Staat, Stadt und Schulverband nicht reichen oder nicht zur Verfügung stehen“. Die Anschaffung von Spiel – und Sportgeräten, zusätzliche Mittel zur Ausstattung mit Lehrmitteln und EDV, Unterstützung der Kinder bei Ausflügen, Theaterfahrten, Klassenprojekten und kulturellen Veranstaltungen sowie die Trägerschaft der Betreuungsangebote und der Mittagsbetreuung gehören zu den Hauptaufgaben des Fördervereins der Doktor-Eisenbarth-Schule.

Lydia Eckert trug den Kassenbericht des Vereins mit 179 Mitgliedern vor. Den Beiträgen und Spenden standen Ausgaben für Tanzkurs, Ausflüge und Experimentierkoffer gegenüber. Die Kassenprüfer Michael Karl und Christian Schneider hatten keine Beanstandungen. Bürgermeister Heinz Weigl bedankte sich für die umfangreiche Arbeit der Vorstandschaft, allen voran Lydia Eckert, die einen großen Jahresetat zu verwalten hat. „Ihr unterstützt die Schule hervorragend“, merkte er an, und damit unternehme der Förderverein zusammen mit dem Sachaufwandsträger sehr viel, damit die Schüler gute Voraussetzungen für den Start ins Berufsleben bekommen. Weigl sprach das Förderprogramm „Digitale Schule“ für Grund – und Mittelschule an. Anstehende Maßnahmen seien die Sanierung des Jahnstadions, die Grundschule werde ab 2020/21 saniert.

Rektorin Beate Vetterl gab einen Überblick über die Grundschule mit knapp 200 Schülern in neun Klassen, darunter zwei gebundene Ganztagsklassen. Gut ein Viertel der Schüler habe Betreuungsbedarf. In zwei Kurzgruppen bis 12.50 Uhr und 14 Uhr sowie einer langen Gruppe bis 16 Uhr werden die Kinder von vier pädagogischen Fachkräften betreut. Schwimmen, Karate, Relax für Kids, Motopädagogik und Theaterprojekt mit Ovigo sind Angebote für den gebundenen Ganztag, daneben können die Schüler in den Arbeitsgemeinschaften Computer, Chor und Gestaltung vielfältige Talente ausleben und Erfahrungen sammeln.

Auch Rektor Werner Winderl nannte die Unterstützung durch den Förderverein als sehr wertvoll: Schwimmen, Musik, Tschechischunterricht, Reiterhof und die Kooperation mit den Oberviechtacher Werkstätten profitieren davon. Die digitale Ausstattung schreite gut voran, so dass am Ende alle Klassenzimmer mit Laptop, Beamer und Dokumentenkamera ausgerüstet sind. Die Raumverhältnisse in der offenen Ganztagsschule seien sehr beengt. Dank galt dem Förderverein und dem Sachaufwandsträger.

Im Anschluss an den Hauptteil fand eine rege Aussprache statt. Siegfried Roßmann sprach die Raumknappheit an und brachte den Vorschlag, für Spielmannszug und Stadtkapelle neue Räume zu suchen. Dem entgegnete der Bürgermeister: „In diese Räume ist viel investiert worden. Wir haben keine andere Unterkunft.“ Man müsse bis zur Sanierung der Grundschule durchhalten, dann könne man entsprechend planen. Des Weiteren sprach Roßmann als Firmenchef an, warum der Handel bei der Berufswahl-Messe nicht mehr eingeladen werde. Rektor Werner Winderl empfahl, sich bei Herrn Helmstreit von der Agentur für Arbeit als Aussteller oder Referent anzumelden, denn natürlich freue man sich besonders über die Teilnahme einheimischer Betriebe.

Michael Koller wies auf das Projekt „Technik-Scouts“ an der Mittelschule hin, das er als tolles Erlebnis bezeichnete. In einer leidenschaftlichen Rede stellte er die Vorteile der Arbeitsplätze in der Region dar: „Die Jugend müssen wir hier behalten. Nur mit ortsansässigen Arbeitern wird die Infrastruktur erhalten bleiben.“ Karl-Heinz Stoppa bedankte sich für die konstruktiven Beiträge.

Text: Weiß (DnT) / Foto: Weiß/Winderl


Zur Freude der beiden Schulleiter, Beate Vetterl (vierte von rechts) und Werner Winderl (zweiter von rechts), sowie Bürgermeister Heinz Weigl (sechster von links) unterstützt der Förderverein unter dem Vorsitz von Karl-Heinz Stoppa (siebter von links) die Schule sehr. Vorstandschaft und Mitglieder führten eine konstruktive Diskussion über Themen der Schule.

Die Offene Ganztagsgruppe an der Mittelschule wird bestens angenommen und von qualifiziertem Personal betreut. Die Leitung liegt in Händen von Lehrerin Nadezda Dortmann.


Anschrift

Doktor-Eisenbarth-Mittelschule
Martin-Luther-Str. 9
92526 Oberviechtach

Kontakt

Tel: 09671 91507
Fax: 09671 91509
Mail:mail@eisenbarthschule.de

Rechtliche Hinweise

© 2016-2018 Doktor-Eisenbarth-Mittelschule Oberviechtach